Herzlich willkommen!

home_elke

Ich bin Elke Backert, geboren unter dem Sternzeichen Wassermann in Frankfurt am Main, im Foto zu sehen mit dem mexikanischen Delfin Titan, der sich mit einem Küsschen bedankt, weil ich mich von ihm zu „waghalsigen“ Kunststücken verführen ließ. Zur Nachahmung empfohlen!   Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Winterliche Weintipps von Sommelière Verena Herzog

Elegante Weine aus dem Pays d’Oc IGP für die Festtage

Klirrende Kälte, Schneegestöber, aber stimmungsvoller Kerzenschein: Kalt ist es geworden – und wieder einmal stehen Weihnachten und der Jahreswechsel vor der Tür. Wer noch den einen oder anderen guten Tropfen für die Feiertage sucht, ist mit einem Pays d’Oc IGP-Wein gut beraten. Die strukturreichen Gewächse aus dem südfranzösischen Languedoc-Roussillon bieten nicht nur ein hervorragendes Preis-Genuss-Verhältnis bei hoher Qualität, sondern mit 56 Rebsorten auch eine außergewöhnliche Vielfalt für die Festtafel: Mit intensiven Aromen von mediterranen Kräutern und Gewürzen präsentieren sie sich als ideale Begleiter deftiger Festtagsspeisen wie Wildschweinbraten, Lamm oder Geflügelgerichten mit Knödeln und Rotkohl oder Pilzen. Wer Vegetarisches bevorzugt, greift zu schwungvollen Weinen mit kräftigen Noten von Südfrüchten.

Pays d’Oc IGP-Weine unterstreichen nicht nur gekonnt ein Festtagsmenü. Die sonnenverwöhnten Tropfen machen sich immer gut – auch ohne festliche Momente.    Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

Schwimmende Träume in der Nordsee

Wenn die Halligen in der Nordsee Landunter melden, gucken nur noch die Häuser auf ihren Warften aus dem Wasser. Aber zu jeder anderen Zeit lassen sie erholsame Ferien wahr werden.

Hallig Habel

Hallig Habel, die kleinste der Halligen, mit nur einem Haus, bewohnt nur von einem Vogelwart des Naturschutzvereins Jordsand e.V.

Der letzte Zecher verlässt den „Friesenpesel“ auf der Backenswarft und radelt durch die Vollmondnacht. Ungewohnte Stille. Kein Mensch, kein Auto weit und breit. An der Hanswarft stellt er sein Rad in den Ständer und geht die wenigen Schritte zu Fuß zu „Olgas Hus“. Weder Haus- noch Zimmertür sind verschlossen. Die Welt der Halligen ist eine andere.
Autos sind den Einwohnern vorbehalten, Pferdewagen bringen Gäste vom Schiffsanleger ins Quartier und Tagesausflügler über die sattgrüne Fenne, das von Prielen malerisch durchzogene Weideland. Für den Neuankömmling sehen alle neun Warften auf Hallig Hooge gleich aus – diese Erdhügel mit den Wohnhäusern darauf. Eine Radwanderkarte zeigt, wo es auf der mit 5,6 qkm zweitgrößten der zehn Halligen langgeht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gröde, Habel, Halligen, Hooge, Inseln, Langeneß, Oland | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

GrüVe 2014: Die Traubenforelle

Was war das für ein launischer Herbst in Österreich! Die Wetterkapriolen haben den Winzern zunächst viele Sorgen bereitet, doch wer die Nerven behielt, den belohnte die Natur mit prächtigem Sonnenschein, trocknendem Wind und warmen Temperaturen. Das Ergebnis sind feingliedrige Weine mit viel Frische und ausgereiftem Geschmack.

Der GrüVe 2014 ist das beste Beispiel dafür: fein-würzige Fruchtigkeit, elegante Säurestruktur und ein wunderbar kühler Duft charakterisieren diesen Wein. Das ist die perfekte Stilistik für den anspruchsvollen-leichtfüßigen Grünen Veltliner, den die Familie Jurtschitsch seit 28 Jahren vinifiziert.

GrueVe 2014 Traubenforelle

Den neuen Jahrgang des GrüVe 2014 ziert das Etikett „Traubenforelle“ des Künstlers Christian Ludwig Attersee.

Genre Wein GrueVe 2014 Traubenforelle

Den neuen Jahrgang des GrüVe 2014 ziert das Etikett „Traubenforelle“ des Künstlers Christian Ludwig Attersee.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Essen & Trinken, News, Weine | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Mit modernisierter MSC Armonia beginnt Verdopplung der Flottenkapazität von MSC

Das verlängerte und renovierte Schiff startete mit vielen Neuerungen an Bord auf seine zweite Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln.

Die MSC Armonia ist das erste von vier MSC Kreuzfahrtschiffen der Lirica-Klasse, die im Rahmen des MSC „Renaissance-Programms“ bis Ende 2015 vergrößert und modernisiert werden.

Reception_MSC_Armonia_2014_11_20_Foto_Elke_Backert (1)

Die Reception der MSC Armonia

Das 200 Millionen Euro teure „Renaissance-Programm“ stellt die erste Stufe eines fünf Milliarden Euro umfassenden Investmentplans zur Flottenvergrößerung dar. Er umfasst außerdem vier komplett neue Schiffe, zwei hochmoderne Prototypen, die von STX France und der italienischen Werft Fincantieri zwischen 2017 und 2019 ausgeliefert werden. Zudem bestehen Optionen für drei weitere Schiffe bis 2022.

Im Jahr 2004 begrüßte MSC 80.000 Gäste. Inzwischen ist das Unternehmen um 800 Prozent gewachsen. MSC Schiffe befördern heute bis zu 40.000 Gäste am Tag. Die Flottenkapazität wird sich voraussichtlich bis 2022 noch einmal verdoppeln. Das bedeutet, dass dann jedes Jahr bis zu 3,4 Mio. Menschen mit MSC Urlaub machen werden.  …   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, Kreuzfahrten, Reisen, Spontan | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Kopenhagener Tivoli zur Weihnachtszeit

Kopenhagen Tivoli Wichtelwerkstatt
Nordische Weihnachten und alpine Gemütlichkeit – wie gut das zusammenpasst, zeigt der Kopenhagener Tivoli zur diesjährigen Weihnachtssaison mit einem “echten” Alpenland. Der neue Themenbereich im weltberühmten Vergnügungspark lockt auf 2.000 Quadratmetern mit Blockhütten, urigem Gasthaus, Après-Ski-Stimmung, einem original Tiroler Karussell und vielem mehr in die dänische Hauptstadt. Zu den weiteren Höhepunkten von „Jul i Tivoli“, Weihnachten in Tivoli, gehören Nordisk Jul – typisch nordische Weihnachten inklusive Weihnachtsmann, Rentieren, dänischen Gaumenfreuden wie Gløgg und Æbleskiver, das sind Glühwein und eine Art Pfannkuchengebäck, zahlreiche Aufführungen wie der Ballett-Weihnachtsklassiker „Nussknacker“ in hauseigener Inszenierung und mit Kostümen, die die dänische Königin Margrethe II. entworfen hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

Amrum mit großer Buddelkiste

Amrum Kniepsand

Wo liegt einer der längsten Badestrände Europas? Nein, nicht im Süden, sondern in der Nordsee, auf der nordfriesischen Insel Amrum. Zwölf Kilometer lang und unendlich breit ist der „Kniepsand“, der sich über zwei Drittel des 29 Quadratkilometer großen Eilands erstreckt. Das war der kleine Klumpen, der Gott bei der Erschaffung der Welt noch an den Händen klebte. Selbst in der heißesten Badesaison muss sich keiner drängeln. Jedem gehören rund 1000 Quadratmeter. Der Kniepsand verführt gar viele Pärchen dazu, sich die Ehe zu versprechen, die dann im Friesenhaus, dem Öömrang Hüs, in Nebel geschlossen werden kann.

Amrum Friesentracht

Die Amrumer Friesentracht vor dem Öömrang Hüs in Nebel

Amrum Naturschutzgebiet

Ein Großteil von Amrum ist Naturschutzgebiet.

Die Faszination Amrums endet aber beileibe nicht am Strand. Eher beginnt sie dort. Denn hinter dem Strand breitet sich eine riesige Dünenlandschaft aus, für jedermann zugänglich, aber nur über eigens angelegte Bohlenwege. Logisch. Wie sonst hätten so viele Vögel Ruhe zum Brüten und zur Aufzucht ihrer Jungen. Im Wriakhörn, dem einzigen Brackwassersee an der Nordsee, fühlen sich Wat- und Wasservögel wie im Paradies, Grau- und Brandgänse, Eiderenten, Herings- und Silbermöwen.
Zivi Holger lässt Gäste gern durch sein Perspektiv gucken. Gar schauerlich kann das Spektakel sein, wenn eine freche Silbermöwe ein Eiderenten-Küken reißen will. Der beschilderte Lehrpfad macht den Besucher zudem mit Kriechweide, Sumpfblutauge und anderen Salzwiesengewächsen bekannt.     Weiterlesen

Veröffentlicht unter Amrum, Inseln, Nordsee | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Nordseeinsel Föhr – Traumurlaub für Familien

Foehr Wyk

„Über Föhr und Amrum lacht die Sonne, über Sylt die ganze Welt“, spottet Busfahrer Markus bei einer zweistündigen Rundfahrt über die Nordseeinsel Föhr. Damit spielt er auf die Konkurrentin an, die Sylt bei den drei Nordfriesischen Inseln immer bleiben wird.
Doch Amrum und Föhr müssen sich hinter Sylt nicht verstecken. Im Gegenteil.

Schon die Rundfahrt durch Wyk und die elf Inseldörfer auf Föhr beweist es. Die grüne mit 82 Quadratkilometer größte der drei Nordfriesen, die nur per Schiff oder Flugzeug erreichbar ist, hat es gar nicht nötig, sich in der Werbung als „Friesische Karibik“ zu empfehlen. 37 Kilometer Küste, davon 22 Deich und zwölf Sandstrand, 2.509 Strandkörbe, 200 Kilometer asphaltierte und doch grüne Radwege, ein 27-Loch-Golfplatz, rund 9.000 Einwohner, 10.000 glückliche Kühe, 3.500 wollige Schafe, 850 edle Pferde, ungezählte wunderschöne aus dem 18. Jahrhundert stammende Reetdach-Häuser, ja sogar eine Jugendherberge, fünf Mühlen und drei Kirchen und die von der Unesco als schützenswert und zum Welterbe erhobene Wattlandschaft mit über 10.000 Tier- und Pflanzenarten sprechen für sich.

Friesenhaus_Foehr_2013_08_01_Foto_Elke_Backer

Kaum ein Friesenhaus ohne Rosen

Kamen in der ersten Sommersaison des Seebads Wyk, damals noch Wieck, im Jahre 1819 61 Gäste, sind es heute rund 200.000. 1878 und 1879 verbrachte der Walzerkönig Johann Strauß seinen Sommerurlaub auf Föhr und komponierte den Walzer „Nordseebilder“, Opus 390. Etwa um diese Zeit wanderten aber auch mehr Einwohner nach Amerika aus, vornehmlich New York, als heute auf der Insel leben.

Die Bustour ist ein idealer Einstieg zum Kennenlernen der Insel, die jeder später mit dem Rad – bei nur zwölf Kilometern Länge und einer höchsten Erhebung von 13 Metern – erfahren kann.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Föhr, Inseln | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Hin und her und kreuz und quer/Patschen wir durchs Wattenmeer…“

Neuharlingersiel Hafen Skulptur - Arbeitskopie 2

Ganz romantisch, der Alte Hafen von Neuharlingersiel

Baltrum Verlaufen im Watt

Das Wattenmeer

Spiekeroog Sunset Menschen

Fast ein bisschen gespenstisch, die Menschen im Sonnenuntergang

Neuharlingersiel Spiekeroog Baltrum

Niedlich, wie Seeskorpion und Steinpicker ihr Mäulchen aufreißen

Strandkrabbe maennlich + Butterkrebs weiblich

Ganz leicht an ihrem Hinterteil zu unterscheiden sind männliche (links) und weibliche Strandkrabbe.

Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer. Ein einzigartiges Refugium für Zigtausende Meeresbewohner, Pflanzen wie Tiere.
„Dat Watt is nich bloß good för de Fööt, de ganze Körper ward fit.“ Das behaupten die Einwohner der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und der Inseln. Mit dem Mineralschlamm aber ist die ganze Nordseeküste gesegnet von Nordfriesland über die ostfriesische Küste und ihre Inseln bis zur niederländischen.

Wer Sonnenaufgänge liebt, könnte seinen Ausflug ins Wattenmeer in Wilhelmshaven beginnen. Übernachtet er im feinen Columbia-Hotel in einem Zimmer mit Hafenblick, wird er von einer glutroten Sonne geweckt. So romantisch kann Urlaub beginnen.

Dann aber geht es nach Neuharlingersiel, einem 1000-Seelen-Flecken, der 1912 den ersten Ortsprospekt herausbrachte und fünf Strandkörbe zu vermieten hatte. Inzwischen sind es 600, 1.200 Wohnmobil-Stellplätze und ein separater Zeltplatz für 800.000 Übernachtungsgäste im Jahr. Aufwind bekam der Ort, weil zwei Fernsehserien von „Doc Martin“ dort gedreht wurden. Einzigartig in Ostfriesland ist aber auch die Schlickküche, die 400 Jahre alten Schlick aus einem Acker hinterm Deich aufbereitet zur Anwendung bei Hautproblemen und rheumatischen Erkrankungen.
Im malerischen Alten Hafen macht die Skulptur „Alt- und Jungfischer“ auf sich aufmerksam. Der Junge hält nach den Mädels Ausschau, während der Alte sehnsüchtig aufs Meer hinausschaut. Ihm soll man auf den rausgestreckten Hintern klatschen, das bringe Glück. Die eine Pobacke glänzt schon golden.

Hier liegen nicht nur die Krabbenkutter, um auf Fang zu gehen, hier wartet einer auf Fahrgäste zur Rundfahrt und Überfahrt nach Spiekeroog, der autofreien Ostfrieseninsel, die aber auch mit der Fähre erreicht werden kann.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, Spiekeroog | Hinterlasse einen Kommentar

Baltrum, das Dornröschen der Ostfriesischen Inseln

Neuharlingersiel Spiekeroog BaltrumNeuharlingersiel Spiekeroog BaltrumNeuharlingersiel Spiekeroog Baltrum

Baltrum, die kleinste der Ostfriesischen Inseln, habe lange geschlafen und beinahe den Anschluss an den Tourismus verpasst, meint die Gemeinde- und Kurverwaltung. Aber so ganz kann das nicht stimmen. Deshalb haben die Insulaner für ihr fünf Kilometer langes und 1,5 Kilometer breites und autofreies Eiland noch den Beinamen „Kleine Insel – große Liebe“ geprägt. Immerhin halten die 475 Einwohner jedes Jahr 3.500 Gästebetten für 40.000 Besucher bereit und können jährlich 300.000 Übernachtungen verzeichnen.

Neuharlingersiel Spiekeroog Baltrum

Schon früh begann man auf Baltrum mit dem Küstenschutz. Das Pfahlschutzwerk datiert von 1870.

Schon 1870 haben sie ein Pfahlschutzwerk als Küstenschutz gebaut und Buhnen angelegt, die eine Sturmflut bremsen sollen. 1825 war die letzte große Sturmflut. Ein Jahr danach haben die Insulaner die kleine Alte Inselkirche gebaut für 70 Seelen. Der Turm steht frei, und seine Glocke soll von einem gestrandeten Schiff aus Holland stammen. Keine Legende soll sein, dass die Einwohner in früherer Zeit als Strandräuber ihr Leben fristeten.   Weiterlesen

Veröffentlicht unter Inseln, Meine Inseln, Nordsee, Reisen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

„Indian Summer“ in den Weinterrassen der Ahr

Ahr Rotweinwanderweg  2 (1)

Jetzt im Herbst verfärben sich nicht nur die Wälder. Man muss es gesehen haben, sonst glaubt man es kaum. Auch die Weinberge leuchten in grandiosen Herbstfarben: „Indian Summer“ in Deutschland. Der malerische Rotweinwanderweg an der Ahr im nördlichen Rheinland-Pfalz bietet über 35 Kilometer herrliche Aussichten auf eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands von Altenahr bis zur Ahrmündung bei Sinzig.

Eifel Hoefen

Mit Beginn der Traubenlese und der Weinfeste öffnen auch die urig-gemütlichen Straußenwirtschaften und Gaststuben in Deutschlands profiliertestem Rotweinanbaugebiet. Wenn dann noch die Sonne morgendliche Tautropfen glitzern macht, sind Herbstspaziergang und Wanderung perfekt.

Info: www.ahrtal.de

Fotos Elke Backert

Veröffentlicht unter Reisen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar